The Art of the Planted Aquarium 2019 ist Geschichte. Für mich war das Wochenende als Teilnehmer beider Wettbewerbe (Nano und XL) und mit 2 Show-Aquarien in der ADA Lounge picke packe voll. Keinen der Teilnehmer kannte ich persönlich. Vorab waren da natürlich viele Fragen, die ich auch in meinem Artikel 10 things you ask yourself before your first aquascaping live contest festgehalten habe. Zudem eine riesige Portion Aufregung. Mit etwas Abstand möchte ich euch von meinen Eindrücke von der Messe berichten. Aber von Vorne.

Donnerstag 04.04.2019 – DOOA Terra 23 mit WabiKusa Wall und DOOA 30 Aqua abgebaut und ordentlich mit Folie umwickelt. Zusammen mit der Demontage des Arm Stand schon ordentlich zu tun. Einkaufen für Verpflegung vor Ort. Abends war ich total erschöpft, konnte aber aufgrund einer nicht geringen Menge Koffein gepaart mit ordentlicher Aufregung erst gegen 4 einschlafen.

Freitag 05.04.2019 – um 6 klingelte der Wecker. Nach der Morgenwäsche gab es bei mir einen Becher Kaffee bei Sonnenaufgang auf dem Dach.

Dann mit dem Rad zur Mietstation. Wagen abgeholt. Wagen beladen. 20km raus aus Berlin, 70 Minuten. 100 km nach Magdeburg, 60 Minuten. Um 10:30 kam ich an der Messehalle 3 an. Die ersten bekannten Gesichter waren Adrie Baumann und Sascha Hoyer. Auch einige unbekannte, aber dann schnell bekannte Gesichter in Form von Flo und Mathias Neumann und ihrem Kumpel David lernte ich kennen. Die standen mir am XL Wettbewerbsbecken im Rücken und beeindruckten als allererstes Mal durch die übergroße Menge an Equipment die sie dabei hatten. Gefühlt gab es von Kettensäge bis Stemm-Eisen nichts, was die 3 nicht eingepackt hatten. Tatsächlich waren es aber so Dinge wie Hammer und Meißel, Sägen und auch ein Kocher inkl. Gasbrenner. Auf Nachfrage erfuhr ich, dass der Kocher dabei war, um die Wurzeln in Soil und Wasser ein wenig brauner zu färben. Crazy shit!

Dann trudelten immer mehr Teilnehmer ein und um 14:00 Uhr begann dann der Sturm auf das Hardscape. Die Ansage war “maximal 3 gleichzeitig”. Plötzlich standen dann eher 30 in der kleinen Ecke. Trotz dem Ansturm ging es sehr rücksichtsvoll von statten. Als ich einmal kurz eine Wurzel weggelegt hatte, die sich jemand anders ansah, wurde ich zunächst gefragt ob ich sie mir bereits rausgelegt hätte. In der Folge begannen dann alle am Hardscape zu werkeln und mit der Zeit im Nacken bei zwei Becken und als Anfänger, nahm ich mir leider für das Nano nicht genug Zeit und hielt auch irgendwie zu sehr an meinem ursprünglichen Plan fest. Nachdem das Hardscape dann stand, wandte ich mich erst mal dem Hardscape für das XL Becken zu.  Das lief irgendwie fast wie von alleine und mein Plan ein Nature Style Aquarium zu machen, ließ sich recht gut verwirklichen. Ich fing sogar am Freitag noch an das 100x50x50 cm Aquarium mit Pflanzen zu besetzen.

Hier nochmals ein großer Dank an Thorsten (@Harzscape) und Basti (@aqua_buzzt) für das Equipment-Sharing. Allgemein kann ich aber sagen, dass alle Teilnehmer super hilfsbereit waren.

Am Abend ging es dann beinahe in Kolonne Richtung Motel One. Ich bezog mit meinem Mann unser Zimmer und wenig später fanden wir uns zwischen Oliver Knott, Adam Paszczela, Dave Chow, Adrie Baumann, Jurijs Jutjajevs, Tobias Coring (www.aquasabi.de) und vielen anderen bekannten Scapern und Partnern aus der Szene in der Hotel Lobby wieder. Der Abend klang bei ein paar Drinks und guten Gesprächen aus.

Leider kann ich euch nicht mit noch mehr Bildern dienen. Ich war wirklich im Kopf so beschäftigt alles aufzusaugen das ich mein Handy fast ausschließlich in der Hosentasche ließ.

Teil 2 folgt Morgen!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.