Samstag, 06.04.2019 – Das Frühstück im Motel One war ganz in Ordnung. Mit Müsli, Obstsalat und einem Cappuccino startete ich (viel zu früh) gemeinsam mit Dustin (@medusa.aquascaping), Tobias (www.aquasabi.de) und meinem Schatzi am Frühstückstisch bei guten Gesprächen in den Tag. Dann ging es auch schon direkt wieder in Richtung Messe.

Wir kamen gegen 10:20 an und ich bekam direkt das Gefühl ich hätte mir viel zu viel Zeit gelassen. Dabei hingen meine Augenlider noch auf halb 8. Ich hatte die zweite Nacht kaum geschlafen aber war wie elektrisiert von dem Gewusel und der Stimmung vor Ort. Es wurde noch immer gebohrt, gehämmert und gesägt. Als ich mein XL Becken weiter einrichtete, standen plötzlich Tobias (@aquaowner) und Steffi neben mir und wir unterhielten uns eine ganze Zeit über Gott und die Welt. Kurz darauf durften Dustin und ich dann auch einen Teil (@ab_scaper, @scapingstevo und den noch am selben Abend aufgenommenen @scapeiteasy) unserer Bekannten aus unserer gemeinsamen kleinen Aquascaping-Whatsapp-Gruppe @friendscapes begrüßen. Ich war so busy und aufgeregt, dass ich gar nicht so richtig Zeit hatte mit allen zu reden. Das wurde dann erst besser als ich das XL Becken fertig eingerichtet hatte. Hier das Ergebnis:

very natural scenery

Ich machte einen kurzen stop in der ADA Lounge, hatte eigentlich den Plan dort mal kurz auf der Couch zu entspannen, doch irgendwie kam ich noch mal mit Tobias (@aquaowner) ins Gespräch und fragte Ihn ob er Lust auf ein Interview zum Einstieg in das Aquascaping hat. Er fragte kurz worüber ich reden wollen würde und was dabei rauskam könnt ihr dem Interview selbst entnehmen.

Das VLOG mit dem Interview findet Ihr HIER.

Bevor ich diesen Text schrieb kam das Video bereits raus. Als ich es zum erste Mal sah, stellte ich fest, wie müde ich eigentlich schon aussah und wie aufgeregt ich eigentlich das ganze Wochenende erlebt habe. Doch nachdem ich es mir zwei weitere Male anschaute merkte ich auch das ich unglaublich glücklich wirke. Ich konnte mit Tobias über das sprechen was mir Spaß macht, was mich beschäftigt und mir auch manchmal im Weg steht, an einem Ort an dem diese ganzen positiv verrückten Menschen mit dem gleichen Interesse zusammenkommen.

Im Anschluss an das Interview stürzte ich mich noch auf die Bepflanzung des Nano Scapes – bemerkte aber schnell das mein Plan nicht so richtig funktioniert hatte. Irgendwie war ich dann aufgrund der Aufregung und weil ich davon ausging, dass die zeitliche Begrenzung auch tatsächlich eingehalten wird, nicht mehr in der Lage, daran noch etwas zu verbessern. Hier eine kleine Galerie von der ersten Idee, über den ersten Test, (bei dem ich schon Schwächen erkannt hatte) bis zum fertigen Layout.erste Idee

Zwischenzeitlich konnte ich dann noch anderen Teilnehmern mit Pflanzen aushelfen und an der ein oder anderen Stelle auch noch mal mit meiner Meinung helfen. Dann ging der Tag langsam aber sicher dem Ende entgegen und wir entschieden uns statt der Preisverleihung zum EAPLC, ein Steakhouse in der Mitte von Magdeburg im kleineren Kreis zu besuchen. Danach gab es erneut im größeren Kreis Getränke in der Hotelbar vom Motel One und um 01:00 Uhr lag ich im Bett. Ich war aus mehreren Gründen nicht in der Lage einzuschlafen. Ich dachte über das Feedback von Florian (@bastus_olala) bzgl. der Platzierung eines Steins nach und fragte mich warum ich es nicht befolgt hatte, mir ging dies und jenes durch den Kopf und irgendwie machte sich in meinem Inneren eine Unruhe und Unzufriedenheit breit, die ich eigentlich gar nicht so recht an mich ranlassen wollte. Das alles kostete aber echt viel Kraft und Zeit und so schlief ich erneut erst um kurz vor 04:00 Uhr ein.

Sonntag, 07.04.2019 – Nach einer viel zu kurzen Nacht wurde ich nicht durch den Wecker, sondern durch puren Zufall um 07:45 wach. Der Plan war eigentlich um 07:30 auszuchecken und zu frühstücken. Total verschlafen, total in Panik, ich wollte doch zumindest noch mal die Kleinigkeiten im Becken schön machen. Am Ende war das alles gar nicht mehr von Relevanz. Angekommen in Halle 3 schaltete ich gemeinsam mit Stefan Graf von @liquiad_nature und einigen anderen noch die Lampen der Aquarien an, an denen niemand aufzufinden war. Setzte noch eine Pflanze zurück an Ihren Platz und räumte dann den Müll um die Aquarien herum an eine Sammelstelle. Dann ging die Jury zur Begutachtung an den 25 Nano und 20 XL Aquascapes vorbei und schrieb sich einiges auf die Zettel. Bis zur Siegerehrung unterhielt ich mich noch mit vielen Leuten, unter anderem auch mit Andreas Ruppert-Flerlage (Glaskastenkunst), Philipp Schwarz und Stefan Graf von Liquid Nature sowie George Farmer und Dave Chow über meine beiden Aquarien in der ADA Lounge und bekam reichlich hilfreiche Kritik zu den beiden Wettbewerbs-Aquarien. Für eure offenen Worte und eure Hilfe bin ich wirklich sehr dankbar.

Der super angenehme Dave Chow neben mir, sehr müde und glücklich in der ADA Lounge

Am Ende reichte es bei dieser superstarken Konkurrenz für mich in beiden Wettbewerben nicht für eine Platzierung unter den Top 10. Gerade im XL Bereich war das allerdings so extrem knapp, dass ich da keinen Unmut aufkommen lasse. Ich weiß nach den vielen Gesprächen, was ich hätte anders und besser machen können und kann alle diese Meinungen und Kritik auch total nachvollziehen.

Besonders gefreut habe ich mich über die super Platzierungen von Adrie Baumann (Aquascaping Symphony), Dustin Lüthje (Medusa Aquascaping) , Andreas Ruppert-Flerlage (glaskastenkunst) sowie Tono Dreßen (@aqua_mooh) im Nano-Wettbewerb, sowie über die Plätze für Sebastian Hopf (@aqua_buzzt), Thorsten Peetz (@scapeyourtank) und Florian Breindl (@bastus_olala) im XL Wettbewerb.

Auch die Jungs von Aqua Shop PL, die in der XL Kategorie den ersten Platz belegt haben, waren von Anfang bis Ende eine echt lustige und sympathische Truppe. Ich bin froh das ich mit einigen Töpfen HCC dem Layout am Ende noch das iTüpfelchen dazu geben konnte!

Die Hilfsbereitschaft in dieser Community ist wirklich einzigartig. Ich bin froh jetzt ein Stück vom Kuchen zu sein.

Auf dem Heimweg hatte ich dann noch George Farmer im Auto und hab ihn noch am Flughafen Schönefeld abgesetzt. Details dieser Autofahrt sind – das habe ich George versprochen – natürlich ein absolutes Geheimnis! 🙂

An dieser Stelle nochmal vielen Dank an alle, die ich im Text jetzt nicht erwähnt habe. In zufälliger Reihenfolge:

Stefanie Hesse (Messe Magdeburg), Anne Braun und Troels Andersen für (Tropica Aquarium Plants), Jörg Buhlmann (European Aquaristics / ADA Deutschland), EHEIM, JBL, Jurijs Jutjajevs (Mosscotton), Johannes Gümmer (Garnelen Gümmer), Alexander Brunk (@konjo_alex), Marian McCain (@hauptstadtshrimps), Jotta Paltoglou, Nils Hohmeier, meine Muddi und vor allem meinen Mann: Florian Beck <3 für deine Geduld und deine unendliche Unterstützung!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.